Dein Kon­takt für viel­fäl­ti­ge Pfle­ge.
hallo@vielfaeltig-bremen.de
0421-37703190

Du möch­test mehr erfahren?

Pfle­ge in allen Facetten.

hal­lo

Vor­ab: Wir sind ein ambu­lan­ter Pfle­ge­dienst für alle Men­schen in Bre­men. Gleich­zei­tig sind wir Deutsch­lands ers­ter Pfle­ge­dienst mit dem Schwer­punkt auf Sexua­li­tät (im Alter) und (geschlecht­li­cher) Viel­falt. War­um? Weil wir gebraucht wer­den – und zwar drin­gend. Sexua­li­tät und geschlecht­li­che Iden­ti­tä­ten sind kei­ne The­men der Jugend, sie sind wich­tig für alle Alters­grup­pen. Des­halb braucht es ein Pfle­ge­an­ge­bot, das die­se The­men ent­ta­bui­siert und selbst­ver­ständ­lich in den Pfle­ge­pro­zess inte­griert. Unser Ziel ist es, eine Pfle­ge­rea­li­tät zu erschaf­fen, in der jeder Mensch sich gut auf­ge­ho­ben fühlt. Unser Leis­tungs­spek­trum umfasst:

  • Ganz­heit­li­che ambu­lan­te Pflege
  • Indi­vi­du­el­le Paar-/Be­zie­hungs- und Sexualberatung
  • Semi­na­re und Work­shops für Mit­ar­bei­ten­de im Gesundheitswesen
mehr lesen

Hier haben wir noch ein paar Hin­ter­grund­in­for­ma­tio­nen für dich: Allein im Bun­des­land Bre­men leben etwa 3.000 Men­schen, die einen Pfle­ge­be­darf haben und sich dem quee­ren Spek­trum zuord­nen. Que­er ist für uns ein Sam­mel­be­griff, der alle sexu­el­len und geschlecht­li­chen Iden­ti­tä­ten ver­eint, abseits der soge­nann­ten Hete­ro­nor­ma­ti­vi­tät. Also Män­ner, die Män­ner lie­ben, Frau­en die Frau­en lie­ben, Men­schen, die sich als Trans* oder nicht-binär defi­nie­ren, Men­schen, die poly­amor leben oder ein ande­res Lebens- und Lie­bes­kon­zept abseits der Mehr­heits­ge­sell­schaft leben. Ein Glos­sar, indem alle Begrif­fe erklärt wer­den, fin­dest du bei Que­er-Lexi­kon.


Inklu­si­on und Akzep­tanz sind essen­zi­el­le Bau­stei­ne für das Wohl­be­fin­den und die Lebens­qua­li­tät aller Men­schen und ins­be­son­de­re für que­e­re Per­so­nen im Alter. In der Regel haben sie sich näm­lich bei­des in ihrem Erwach­se­nen Leben hart erkämp­fen müs­sen – das Ver­ste­cken und Erklä­ren darf im Alter nicht von Neu­em beginnen.


Mit vielfältig. grei­fen wir den Beschluss des Lan­des Bre­men zur För­de­rung von LSBTIQ-sen­si­bler Pfle­ge von 2023 auf und legen glei­cher­ma­ßen unse­ren Fokus auf den Akti­ons­plan „Que­er leben“ der Bun­des­re­gie­rung aus dem Jahr 2022. Die­ser betont die Dring­lich­keit, die Lebens­ge­schich­ten und spe­zi­el­len Anlie­gen älte­rer LSBTIQ in der Alten­hil­fe und vor Ort ver­stärkt zu berück­sich­ti­gen. Auch die Mas­ter-The­sis der Sexu­al­wis­sen­schaft zum The­ma Que­er Altern in Deutsch­land von Han­nah Burg­mei­er an der MSH aus dem Jahr 2023 hat erge­ben, dass sich que­e­re Men­schen in unse­rem Gesund­heits- und Pfle­ge­sys­tem auf­grund von Dis­kri­mi­nie­rungs­er­fah­run­gen und fach­li­chen Defi­zi­ten nicht gut auf­ge­ho­ben füh­len. Hier set­zen wir mit unse­rem Viel­falts­kreis­lauf an.

pfle­gen

vielfältig.pflegen

Viel­falt erle­ben. Wir sind da, wenn sich dein Leben ändert.

Men­schen sind vielfältig – auch wenn sie pfle­ge­be­dürf­tig sind. Wir sind Deutsch­lands ers­ter ambu­lan­ter Pfle­ge­dienst, der geschlecht­li­che Viel­falt und das The­ma Sexua­li­tät in den Pfle­ge­pro­zess ein­be­zieht, denn bei­des darf in der Pfle­ge nicht län­ger igno­riert wer­den. Wie das aus­sieht? Hier ist ein Bei­spiel aus unse­rer Pra­xis: Jede Auf­nah­me von neu­en Kli­en­tin­nen umfasst in der pfle­ge­risch-medi­zi­ni­schen Ana­mne­se auch den Aspekt von Sexua­li­tät und Viel­falt. Die so gewon­ne­nen Infor­ma­tio­nen flie­ßen in den Ver­sor­gungs­pro­zess ein – so ent­steht unser indi­vi­du­el­les und ganz­heit­li­ches Pfle­ge­an­ge­bot, wel­ches die Lebens­qua­li­tät unse­rer Kli­en­tin­nen erhält oder auch verbessert. 

Men­schen sind vielfältig – auch wenn sie pfle­ge­be­dürf­tig sind. Wir sind Deutsch­lands ers­ter ambu­lan­ter Pfle­ge­dienst, der geschlecht­li­che Viel­falt und das The­ma Sexua­li­tät in den Pfle­ge­pro­zess ein­be­zieht, denn bei­des darf in der Pfle­ge nicht län­ger igno­riert wer­den. Wie das aus­sieht? Hier ist ein Bei­spiel aus unse­rer Pra­xis: Jede Auf­nah­me von neu­en Kli­en­tin­nen umfasst in der pfle­ge­risch-medi­zi­ni­schen Ana­mne­se auch den Aspekt von Sexua­li­tät und Viel­falt. Die so gewon­ne­nen Infor­ma­tio­nen flie­ßen in den Ver­sor­gungs­pro­zess ein – so ent­steht unser indi­vi­du­el­les und ganz­heit­li­ches Pfle­ge­an­ge­bot, wel­ches die Lebens­qua­li­tät unse­rer Kli­en­tin­nen erhält oder auch verbessert. 

Pfle­ge und Sexualität

Ein sen­si­ti­ver Pfle­ge­an­satz – Sei wie du bist!
Pfle­ge­si­tua­tio­nen sind Aus­nah­me­si­tua­tio­nen, die dich beson­ders ver­letz­lich machen kön­nen. Vie­les ist neu, eini­ges her­aus­for­dernd und an man­ches möch­test du dich gar nicht erst gewöh­nen. In die­sen Momen­ten ist es wich­tig, dass du so sein kannst, wie du bist. Mit uns kannst du über alles spre­chen, was dich bewegt. Dies kann dei­ne Sexualität/​Identität betref­fen oder auch wei­te­re Inhal­te, die dich als Mensch aus­ma­chen. Wenn wir von dir wis­sen, was du brauchst, kön­nen wir dich als kom­pe­ten­tes Pfle­ge­team gut versorgen.

Dienst­leis­tun­gen

vielfältig. ist ein klas­si­scher ambu­lan­ter Pfle­ge­dienst in Bre­men mit Kran­ken­kas­sen- und Pfle­ge­kas­sen­zu­las­sung (SGB V, XI). Das heißt, du kannst bei uns alle Leis­tun­gen abru­fen. Hier­zu zäh­len unter ande­rem die nach­fol­gend auf­ge­führ­ten Dienst­leis­tun­gen. Unser inhalt­li­cher Schwer­punkt liegt zudem auf den The­men Sexua­li­tät und geschlecht­li­che Viel­falt. Denn sexu­el­le Bedürf­nis­se sind alters­un­ab­hän­gig.
Wir den­ken gene­ra­tio­nen­über­grei­fend und bie­ten unse­re Dienst­leis­tun­gen alters­un­ab­hän­gig an. Zudem muss nicht unbe­dingt ein Pfle­ge­grad vor­lie­gen. Sprich uns ger­ne ein­fach direkt an.
Unser ambu­lan­ter Pfle­ge­dienst bie­tet eine brei­te Palet­te an Dienst­leis­tun­gen, die dar­auf abzie­len, die indi­vi­du­el­len Bedürf­nis­se und Wün­sche unse­rer Klient*innen in ihrem häus­li­chen Umfeld zu erfüllen.

Eine klei­ne Aus­wahl unse­rer Leistungen:

…der Pfle­ge­ver­si­che­rung (SGB XI)

  • Infor­ma­ti­ons­samm­lung: Dei­ne Auf­nah­me als Klient*in bei vielfältig. umfasst neben dem pfle­ge­risch-medi­zi­ni­schen Aspekt auch die The­men Sexua­li­tät und geschlecht­li­che Viel­falt. Die so gewon­ne­nen Infor­ma­tio­nen flie­ßen in den Ver­sor­gungs­pro­zess ein.
  • Grund­pfle­ge: Wir unter­stüt­zen dich bei dei­nen tgl. Grund­be­dürf­nis­sen wie z.B. Kör­per­pfle­ge, Anklei­den und Mobi­li­tät für ein selbst­be­stimm­tes Leben
  • Bera­tung und Ent­las­tung: Wir geben dir und dei­nen Freund*innen/deiner Fami­lie z.B. Hil­fe­stel­lung bei Fra­gen rund um dei­ne pfle­ge­ri­sche Ver­sor­gung (§§ 37.3, 39, 45).
  • Betreu­ung: Wir gestal­ten mit dir dei­nen All­tag, das kann z.B. dei­nen Tages­ab­lauf oder dei­ne Frei­zeit­ge­stal­tung betreffen.
  • Haus­wirt­schaft: Wir schaf­fen ein ange­neh­mes Zuhau­se, in dem wir z.B. dei­ne Woh­nung reinigen.

…der Kran­ken­ver­si­che­rung (SGB V)

  • Behand­lungs­pfle­ge: Wir ver­sor­gen dich gemäß Ver­ord­nung häus­li­cher Kran­ken­pfle­ge, z.B. Wund­ver­sor­gung, Injek­tio­nen, Rich­ten von Medikamenten.

…der Pri­vat­leis­tun­gen


Neben den klas­si­schen Leis­tun­gen der Pfle­ge- und Kran­ken­ver­si­che­rung bie­ten wir dir und dei­nen Freund*innen/Familie zahl­rei­che Ser­vice- und Ent­las­tungs­an­ge­bo­te um euch den All­tag so ange­nehm wie mög­lich zu machen. Von All­tags­er­leich­te­run­gen wie Haus­tie­re ver­sor­gen und Blu­men gie­ßen, über die Beglei­tung zu Pra­xis­be­su­chen bis hin zur Unter­stüt­zung in Kri­sen­si­tua­tio­nen – unser Pri­vat­leis­tungs­ka­ta­log ist umfang­reich. Unse­re Dienst­leis­tun­gen sind dar­auf aus­ge­rich­tet, eine ganz­heit­li­che Pfle­ge zu gewähr­leis­ten und die Lebens­qua­li­tät unse­rer Kli­en­tin­nen best­mög­lich zu erhal­ten oder zu verbessern.

Unse­re Dienst­leis­tun­gen sind dar­auf aus­ge­rich­tet, eine ganz­heit­li­che Pfle­ge zu gewähr­leis­ten und die Lebens­qua­li­tät unse­rer Klient*innen best­mög­lich zu erhal­ten oder zu verbessern.

Download PDF

Hier geht es zu unse­rem Privatleistungskatalog.

bera­ten

vielfältig. Pflege mit allen Facetten Beraten Beratung

Bera­tung, die ver­bin­det: Indi­vi­du­el­le Paar-/Be­zie­hungs- und Sexualberatung

Ein Mensch mit Pfle­ge­be­darf ist mehr als sei­ne Pfle­ge­be­dürf­tig­keit. Trotz der vor­han­de­nen kör­per­li­chen Ein­schrän­kun­gen soll­te das Ziel sein, ein erfüll­tes und selbst­be­stimm­tes Leben zu füh­ren. Das bezieht die The­men Sexua­li­tät, Bezie­hun­gen und Part­ner­schaft ein, denn die­se sind wich­tig für die see­li­sche Gesund­heit.
Aus die­sem Grund bie­tet Han­nah Burg­mei­er, Sexu­al­wis­sen­schaft­le­rin, indi­vi­du­el­le Bera­tungs­an­ge­bo­te in den Berei­chen Paar­be­zie­hung und Sexua­li­tät für Kli­en­tin­nen und deren Freun­din­nen und Fami­li­en an.

Schwer­punk­te der Bezie­hungs-/ Paar­be­ra­tung
und Sexu­al­be­ra­tung

Pfle­ge­si­tua­tio­nen ver­än­dern Bezie­hun­gen. Ein wich­ti­ger Aspekt, der – gewollt oder unge­wollt – oft nicht ange­spro­chen wird. Pfle­ge­si­tua­tio­nen sind Abhän­gig­keits­ver­hält­nis­se. Dabei ent­ste­hen Dyna­mi­ken, die zu Kon­flik­ten füh­ren kön­nen. Die eige­ne Bezie­hung und Sexua­li­tät tritt in Aus­nah­me­si­tua­tio­nen, wie es auch Pfle­ge­si­tua­tio­nen sind, all­zu häu­fig in den Hin­ter­grund. Oft besteht die Mei­nung, dass es momen­tan „wich­ti­ge­re“ Din­ge gibt. Dabei wird aller­dings ver­ges­sen, dass eine befrie­di­gen­de Solo­se­xua­li­tät und/​oder Paar­se­x­ua­li­tät nach­weis­lich Stress abbaut und das Wohl­be­fin­den för­dert. Sie kann daher beson­ders in ange­spann­ten Lebens­la­gen als ent­las­ten­des Instru­ment für die eige­ne Gesund­heit dienen. 

Mög­li­che Beratungsinhalte
  • Bezie­hun­gen stär­ken
    Wir schaf­fen einen Raum, indem ihr euch auf Augen­hö­he begeg­nen könnt. Ihr könnt mit mir über eure Bezie­hung spre­chen, anein­an­der wach­sen und ganz eige­ne Lösun­gen finden.
  • viel­fäl­ti­ge Bera­tungs­be­rei­che
    Wir unter­stüt­zen dich/​euch im Kon­text von Pfle­ge bei LGBTIQ*-Anliegen wie Coming-out und Tran­si­ti­on, Bera­tung für An- und Zuge­hö­ri­ge, Wahl­fa­mi­li­en und Fachpersonal.
  • Gesund­heit­li­che Bera­tung
    Wir bera­ten im Kon­text von Pfle­ge z.B. über sexu­ell über­trag­ba­re Infek­tio­nen und ihren Aus­wir­kun­gen auf part­ner­schaft­li­che Prozesse.
  • Sexua­li­tät ent­fal­ten und Selbst­be­wusst­sein stär­ken
    Wir bera­ten dich zur Über­win­dung von Lust­lo­sig­keit. Fin­de Wege, um Schmer­zen und Ver­kramp­fun­gen beim Sex zu über­win­den, sei es Vagi­nis­mus oder Mens­trua­ti­ons­be­schwer­den, Orgas­mus-Schwie­rig­kei­ten, Erek­ti­ons- oder Eja­ku­la­ti­ons­pro­ble­me oder weitere.
  • Iden­ti­tät und Poten­zi­al ent­de­cken – neue Wege im Leben gehen
    Ent­de­cke neue (sexu­el­le) Poten­zia­le in ver­schie­de­nen Lebens­pha­sen wie dem Altern oder bei kör­per­li­chen Her­aus­for­de­run­gen wie Lichen skle­ro­sus, Akne inver­sa, Krebs­er­kran­kun­gen und mehr.
Kon­di­tio­nen

Ein­zel­be­ra­tung
60 Minu­ten 90,00€

Bezie­hungs- Paar­be­ra­tung (zwei und mehr Per­so­nen)
90 Minu­ten 120,00€

Der Auf­wand für Vor- und Nach­be­rei­tung der Sit­zun­gen ist in den Kos­ten inbe­grif­fen. Die Rech­nungs­stel­lung erfolgt pri­vat. Eine Abrech­nung mit der Kran­ken­ver­si­che­rung ist bei vielfältig. bera­ten lei­der der­zeit nicht möglich.

Für Per­so­nen in finan­zi­ell her­aus­for­dern­den Lebens­si­tua­tio­nen bie­ten wir ein­zel­ne ver­güns­tig­te Plät­ze an. Bit­te spre­che uns ger­ne an, wenn du mehr dazu wis­sen möchtest.

Wenn du in der Kind­heit oder Jugend sexu­el­le Über­grif­fe im fami­liä­ren Bereich (z.B. durch Ver­wand­te, eige­ne Part­ner oder ande­re nahe­ste­hen­de Bezugs­per­so­nen) oder in einer Insti­tu­ti­on (z.B. Schu­le, Ver­ein, Kir­che) erlit­ten hast, wer­den die Kos­ten evtl. vom Fonds sexu­el­ler Miss­brauch über­nom­men. Die Antrag­stel­lung wird von Berater*innen des Fonds per­sön­lich beglei­tet. Anträ­ge wer­den oft zeit­nah bewil­ligt. Wei­te­re Infor­ma­tio­nen fin­dest du auf der Web­site des Fonds sexu­el­ler Miss­brauch. Wie du eine Kos­ten­über­nah­me bean­tra­gen und wie wir dich dabei unter­stüt­zen kön­nen, erklä­re ich dir ger­ne in unse­rem ers­ten Gespräch. Die Kos­ten hier­für wer­den in der Regel rück­wir­kend vom Fonds erstattet.

Lei­der nicht mög­lich sind
…kos­ten­lo­se Ken­nen­lern­ge­sprä­che.
…Bera­tung oder Lite­ra­tur­tipps per E-Mail, Tele­fon oder über sozia­le Medi­en. Die Bera­tung fin­det aus­schließ­lich in Prä­senz oder per Video­sprech­stun­de statt.

Ter­min­ver­schie­bung und Absa­ge
Ter­min­ver­schie­bun­gen oder -absa­gen sind bis min­des­tens 24 Stun­den vor­her kos­ten­frei mög­lich. Wenn du kurz­fris­ti­ger absa­gen oder nicht zur Sit­zung erscheinst, bedeu­tet das für uns einen Ver­dienst­aus­fall, weil Ter­mi­ne in der Regel nicht so schnell nach­be­setzt wer­den kön­nen. Des­halb müs­sen wir in die­sem Fall lei­der das vol­le Hono­rar in Rech­nung stellen.

Ich freue mich über dei­ne Kon­takt­auf­nah­me per Mail unter Hannah.Burgmeier@vielfaeltig-bremen.de oder über unser Kontaktformular.

ler­nen

vielfältig. Pflege mit allen Facetten Beraten Lernen

Viel­fäl­ti­ges Ler­nen: Semi­na­re, Work­shops und Vor­trä­ge für das Gesundheitswesen

Wir möch­ten, dass die sen­si­ti­ve, bedürf­nis­ori­en­tier­te und que­er­freund­li­che Ver­sor­gung zu einem fes­ten Bestand­teil der Ver­sor­gungs­struk­tu­ren wird. Des­halb bie­ten wir zusätz­lich zu unse­rer ambu­lan­ten Pfle­ge in Bre­men bun­des­weit bedarfs­ori­en­tier­te und ziel­grup­pen­spe­zi­fi­sche Work­shops, Semi­na­re, Fort­bil­dun­gen und Vor­trä­ge an. Unse­re Ziel­grup­pe erstreckt sich über alle Men­schen, die prak­tisch im Gesund­heits­we­sen tätig sind, sich in der Aus­bil­dung oder im Stu­di­um befin­den. Dazu gehören:

  • Mit­ar­bei­ten­de in Pfle­ge­ein­rich­tun­gen und ambu­lan­ten Pflegediensten,
  • Nie­der­ge­las­se­ne Medi­zi­nerinnen oder Medi­zi­nerinnen in Krankenhäusern
  • Nie­der­ge­las­se­ne Therpeut*innen oder ande­re Berufs­grup­pen im Gesundheitssystem
  • Ler­nen­de an Berufs­fach­schu­len, Hoch­schu­len und Universitäten.

Unse­re Semi­na­re beinhal­ten im Schwer­punkt The­men von Sexua­li­tät im Kon­text des Gesund­heits­we­sens und geschlecht­li­che Viel­falt und sind dar­auf aus­ge­rich­tet, Wis­sens­de­fi­zi­te zu besei­ti­gen, unge­woll­te Dis­kri­mi­nie­rung zu ver­mei­den und das Ver­ständ­nis und die Sen­si­bi­li­tät für unter­schied­li­che Lebens­rea­li­tä­ten zu fördern. 

Kon­di­tio­nen

Unse­re vielfältig. ler­nen Ange­bo­te sind ziel­grup­pen­ori­en­tiert und maß­ge­schnei­dert. Du hast Inter­es­se an einem Work­shop? Schreib uns ger­ne für ein indi­vi­du­el­les Ange­bot an hallo@vielfaeltig-bremen.de.

wir

„Ver­schie­den­heit ist kein Grund für Ausgrenzung“ 

Caro­lin Emcke

Seit 2021 sind wir, Han­nah und Judith Burg­mei­er, Wahl-Bre­me­rin­nen. 2024 haben wir Deutsch­lands ers­ten ambu­lan­ten Pfle­ge­dienst mit einem Schwer­punkt auf Sexua­li­tät und geschlecht­li­cher Viel­falt in Bre­men gegrün­det. Uns war es wich­tig, nicht ein­fach „noch einen“ Pfle­ge­dienst zu grün­den. Wir möch­ten viel­mehr dazu bei­tra­gen, dass es ambu­lan­te Pfle­ge­an­ge­bo­te gibt, die auch die Bedürf­nis­se von quee­ren Men­schen berück­sich­ti­gen. Ange­bo­te, die sich nicht allein auf die pfle­ge­ri­sche Ver­sor­gung bezie­hen, son­dern den gan­zen Men­schen betrach­ten und sen­si­bel mit Sexua­li­tät und Iden­ti­tät umgehen.


Wir sind ein dyna­mi­sches Duo, das sowohl beruf­lich als auch pri­vat als Lebens­kom­pli­zin­nen unter­wegs ist. Wir tei­len die Lei­den­schaft zum Berufs­feld Pfle­ge und sind aktiv in Bre­mens viel­fäl­ti­ger quee­rer Com­mu­ni­ty involviert.

Judith (sie/​ihr), aus­ge­bil­de­te Alten­pfle­ge­rin, hat ihren Bache­lor in Pfle­ge- und Gesund­heits­för­de­rung in Darm­stadt absol­viert und anschlie­ßend in Frank­furt einen Mas­ter in Pfle­ge- und Gesund­heits­ma­nage­ment erfolg­reich abge­schlos­sen. Prak­ti­sche Erfah­run­gen sam­mel­te Judith sowohl sta­tio­när als auch teil­sta­tio­när und ambu­lant im Bereich Lang­zeit­pfle­ge. Es folg­te eine Lei­tungs­po­si­ti­on in einer regio­na­len Gesund­heits­re­gi­on in Bay­ern und eine lang­jäh­ri­ge Tätig­keit als Geschäfts­be­reichs­lei­tung bei der Lan­des­pfle­ge­kam­mer Rhein­land-Pfalz. Zuletzt war sie als Geschäfts­füh­re­rin des Bre­mer Ver­eins Gesund­heits­wirt­schaft Nord­west e. V. aktiv.

Han­nah (sie/​ihr), aus­ge­bil­de­te Gesund­heits- und Kin­der­kran­ken­pfle­ge­rin, hat in Nürn­berg einen Bache­lor in Gesund­heits- und Pfle­ge­päd­ago­gik erwor­ben und zusätz­lich in Ham­burg einen Mas­ter in Sexu­al­wis­sen­schaft und Sexu­al­päd­ago­gik abge­schlos­sen. Prak­ti­sche Erfah­rung konn­te Han­nah sowohl in der kli­ni­schen als auch in der außer­kli­ni­schen päd­ia­tri­schen Kin­der­in­ten­siv­pfle­ge sam­meln. Ihre kon­zep­tio­nel­len Fähig­kei­ten konn­te sie als Fach­re­fe­ren­tin bei der Lan­des­pfle­ge­kam­mer Rhein­land-Pfalz ver­tie­fen. Zuletzt war Han­nah als Gesund­heits- und Sexu­al­päd­ago­gin in der offe­nen Kin­der- und Jugend­hil­fe in Bre­men für sexu­al- und lebens­be­ra­ten­de Tätig­kei­ten zuständig.

Die Idee, unse­re geball­ten Kom­pe­ten­zen zu ver­ei­nen und gemein­sam durch­zu­star­ten, war für uns bei­de eine kla­re Ent­schei­dung. Mit vielfältig. bedie­nen wir nicht nur eine Nische, son­dern set­zen uns ent­schlos­sen dafür ein, die Tabus rund um Sexua­li­tät und Alter zu bre­chen. Zugleich ver­mit­teln wir auf prak­ti­sche Wei­se, dass die Pfle­ge ein span­nen­des, viel­sei­ti­ges und sinn­stif­ten­des Berufs­feld ist, das auf vie­len Ebe­nen berei­chernd wirkt.